Weiterentwicklung Handlungsplan Sprachenpolitik in Schleswig-Holstein

Seit 2014 gilt in Schleswig-Holstein der Handlungsplan Sprachenpolitik, der beschreibt, auf welche Weise die Landesregierung die von der Europäischen Sprachencharta geschützten Sprachen Dänisch, Nordfriesisch, Niederdeutsch und Romanes schützt und fördert. Ebenso werden im Handlungsplan Perspektiven aufgezeigt, wie die Chartasprachen in den kommenden Jahren dauerhaft gestärkt und das Leitbild von Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit in der...

Der Beauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten zu Besuch in Hamburg

Dr. Bernd Fabritius, der Beauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, traf sich am 15. März mit Christiane Ehlers, der Leiterin des Niederdeutschsekretariats, im Ohnsorg-Theater in Hamburg. In dem Gespräch ging es um aktuelle und geplante Vorhaben des Bundesraat för Nedderdüütsch und des Niederdeutschsekretariats. Dr. Fabritius, der das Thema Jugend als einen seiner Tätigkeitsschwerpunkte festgelegt...

50. Sitzung des Beirat Niederdeutsch in Schleswig-Holstein

Zu seiner 50. Sitzung kam der Beirat Niederdeutsch unter dem Vorsitz von Landtagspräsident Klaus Schlie in Meldorf in Dithmarschen zusammen. Dort tagte der Beirat in der Grundschule Meldorf. Themen der Sitzung waren das Buchprojekt „Paul un Emma un ehr Frünnen“, das Klaus-Groth-Jahr 2019 sowie Berichte aus den Arbeitsgemeinschaften „Bildung“ und „Medien“, aus den Zentren...

Niederdeutschnetzwerke in den Ländern

Die Niederdeutsch-Netzwerke in den acht Bundesländern unterscheiden sich sehr voneinander. Sowohl hinsichtlich der Zuständigkeiten als auch in Bezug auf gewachsene Strukturen und Prozesse sind deutliche Unterschiede erkennbar. Die Delegierten im BfN haben jeweils für das eigene Land eine Übersicht über die Institutionen, Stellen und gesetztlichen Grundlagen erstellt. Soweit möglich wurde versucht, die Beziehungen zueinander...

Bundesraat för Nedderdüütsch trifft sich am Tag der Muttersprache 2019

Der Bundesraat för Nedderdüütsch hat sich am vergangenen Donnerstag, 21.02.2019, dem Tag der Muttersprache, zu seiner ersten Sitzung im Jahre 2019 in der Carl-Toepfer-Stiftung in Hamburg getroffen. Die Delegierten aus den niederdeutschen Bundesländern und die Vertreter der plautdietschen Sprechergruppe informierten sich zunächst über die Arbeit der Carl-Toepfer-Stiftung und über den Bestand und die Möglichkeiten...

Zu Gast beim Minderheitenrat

Am 13. und 14. Februar kam der Minderheitenrat zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen, um die Themen und Schwerpunkte für die sprachpolitische Arbeit im laufenden Jahr festzulegen (nachzulesen im Bericht des Minderheitensekretariats).In diesem Rahmen fand auch ein Gespräch mit Dr. Saskia Luther, Sprecherin des BfN und Christiane Ehlers, Niederdeutschsekretariat statt. Es ging...

Stellenausschreibung Projektmanager*in für interaktive Wanderausstellung

Im Minderheitensekretariat ist zum 1.3.2019 eine Stelle eines Projektmanagers/ einer Projektmanagerin im Rahmen der Erstellung der interaktiven Wanderausstellung der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands sowie der Regionalsprache Niederdeutsch zu besetzen. Wir suchen eine kreative und engagierte Persönlichkeit, die über die Fähigkeit zur inhaltlichen und organisatorischen Koordination verfügt und die Interessen der vier nationalen...

Bericht des Sachverständigenausschusses zur Sprachencharta veröffentlicht

Am 31. Januar 2019 hat der Sachverständigenausschuss des Europarats seinen Bericht zum 6. Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland zur Sprachencharta veröffentlicht. Die Expertenkommission überprüft, inwieweit die von den Bundesländern eingegangenen Verpflichtungen der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen als erfüllt angesehen werden können.Im Mai 2018 waren die Expert*innen des Europarats im Rahmen des Monitoringverfahrens zu...

Wechsel beim Schleswig-Holsteinischen Heimatbund

Am 1. Februar beginnt für Marianne Ehlers, Referentin für Niederdeutsch und Friesisch beim SHHB, die Rentenzeit. Das bedeutet für sie allerdings nicht, dass sie ihre Arbeit und ihren Einsatz für das Niederdeutsche beendet. Auch zukünftig wird sie beim Heimatbund tätig sein und dem Bundesraat för Nedderdüütsch bleibt sie als Delegierte für Schleswig-Holstein erhalten. Zum...

Gemeinsame Sitzung der Arbeitsgruppen Niederdeutsch Sachsen-Anhalt und Brandenburg

Am 23. Januar fand die erste gemeinsame Sitzung der Arbeitsgruppen Niederdeutsch aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg statt. Vertreter*innen der zuständigen Ministerien beider Länder, Landtagsabgeordnete sowie Vertreter*innen der niederdeutschen Sprechergruppe kamen in Magdeburg zusammen. Geleitet wurde die Sitzung von Frau Dr. Wiedemeyer von der Staatskanzlei und des Ministeriums für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt. Im vergangenen Jahr...

Schwerpunkt 2019: Plattdeutsch in der Pflege

Die Bedeutung von Muttersprache nimmt insbesondere bei Menschen, die an Demenz erkrankt sind, aber auch bei älteren kranken und pflegebedürftigen Personen zu. Die Berücksichtigung der Sprache der Kindheit kann helfen, Ängste zu mindern, Trauer zu bewältigen und Trost zu finden. Auch wenn Erinnerungen verloren gehen, bleibt die Muttersprache erhalten und kann ein Schlüssel sein...

Fragebogen zur niederdeutschen Grammatik

An der Niederdeutschen Abteilung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel arbeitet zur Zeit ein Gastwissenschaftler aus Hokkaido/Japan, Herr Nobuharu Kakuchi. Er interessiert sich für sprachliche Veränderungen im Bereich der niederdeutschen Grammatik und führt deshalb eine größere Fragebogenerhebung durch. Dabei ist er auf die Mitarbeit möglichst vieler plattsprechender Personen angewiesen. Es wäre sehr hilfreich, wenn Plattsprecher*innen den...

Sneei und Steerns

Et wedd Tied, dat wi sacht still wedd, üm dat wi den Sneei hört, un de Christrosen Et wedd Tied för een neiet Lecht een Lecht dat uplöchtet un blinkstert as een Steern – denn wenn Wiehnacht is, holt de Tied för `n Oogenslagg den Aam an, vertellt van de een` Nacht, wor dat...

Zusammenarbeit mit den Minderheiten: gemeinsame Wanderausstellung

Wie präsentieren sich die vier nationalen Minderheiten und Volksgruppen sowie die Regionalsprache Niederdeutsch in der Öffentlichkeit? Um diese Frage ging es bei dem ersten Treffen von Fachleuten aus den Bereichen Ausstellung, Museum und Öffentlichkeitsarbeit der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen in Deutschland sowie der Regionalsprache Niederdeutsch. Eingeladen zu dem Treffen hatte das Minderheitensekretariat....

Jahresveranstaltung von EBLUL Deutschland e. V. in Berlin

Vom 29.11. bis zum 01.12.2018 trafen sich die Sprachenexperten der vier autochthonen nationalen Minderheiten in Deutschland und der Sprechergruppe des Niederdeutschen in der Dependance der Sinti und Roma in Berlin zur Jahrestagung von EBLUL Deutschland, dem European Bureau of Lesser Used Languages. Im Mittelpunkt des Treffens stand der Austausch über gegenwärtige Sprachprojekte in den...

All Johr wedder upp platt: Finale im plattdeutschen Vorlesewettbewerb des Landes Sachsen-Anhalt

auf dem Foto von links nach rechts: hintere Reihe: Daniel Hennig, Jesse Brüggemann, Antonia Lösch, Mathias Geraldy vordere Reihe: Lotta Labesehr, Joel Gedeon Kasprzyk, Ludwig Uhrhan, Emmy Oelsner, Luise Hildebrandt Bereits zum 24. Mal fand in der Magdeburger Stadtsparkasse am 04. Dezember der Landesausscheid im plattdeutschen Vorlesen für Kinder von der dritten bis zur...

30 Jahre Amt des Minderheitenbeauftragten in Schleswig-Holstein

Ministerpräsident Daniel Günther und der Minderheitenbeauftragte Johannes Callsen mit Vertreter*innen der Minderheiten sowie der Regionalsprache Niederdeutsch In dem Mehrsprachenland Schleswig-Holstein spielt Sprachenvielfalt eine ganz besondere Rolle: Mit Dänisch, Friesisch, Romanes und Niederdeutsch werden dort vier durch die Europäische Sprachencharta geschützte Sprachen aktiv gesprochen. Schleswig-Holstein ist das einzige Bundesland, in dem es zum Schutz und...

Gemeinsam mit den Minderheiten in Berlin

Das Minderheitensekretariat und der Minderheitenrat hatten zu mehreren Terminen nach Berlin eingeladen, an denen auch die Leiterin des Niederdeutschsekretariats teilnehmen konnte, um so den Austausch und die Zusammenarbeit der Vertreter*innen aller Chartasprachen zu ermöglichen. Am 21. November fand das jährliche Gesprächskreistreffen der autochthonen nationalen Minderheiten im Deutschen Bundestag unter Leitung der Vorsitzenden des Innenausschusses...

Masterarbeit „Niederdeutsch in den regionalen Printmedien“

Die Medien spielen eine zentrale Rolle für die Sichtbarkeit des Plattdeutschen. Für viele Menschen im niederdeutschen Sprachgebiet stellen sie einen der Berührungspunkte mit der Regionalsprache dar; neben Angeboten im Rundfunk sind dies insbesondere plattdeutsche Texte in Zeitungen. Für den Bundesraat för Nedderdüütsch stellt die Einbindung des Niederdeutschen in die Medienlandschaft einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt dar....

Schwerpunkt Jugendarbeit auf der Implementierungskonferenz

Auf der diesjährigen Implementierungskonferenz mit den nationalen Minderheiten (Dänen, Friesen, Sinti und Roma sowie Sorben) und der Sprechergruppe der Regionalsprache Niederdeutsch am 7. November in Berlin lag der Schwerpunkt auf dem Thema „Jugendarbeit“. Jugendliche und junge Erwachsenen haben u. a. ihre Erfahrungen mit und ihre Zugänge zu den durch die Europäische Sprachencharta geschützten Regional-...

Festakt zum 30-jäh­ri­gen Be­ste­hen des Am­tes des Be­auf­trag­ten für Aussiedlerfragen und nationale Min­der­hei­ten

v.l.n.r.: BA a.D. Jochen Welt, BA Prof. Dr. Bernd Fabritius, BA a.D. Hartmut Koschyk, BA a.D. Hans-Peter Kemper, BA a.D. Dr. Christoph Bergner Am 7. November fand in der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin ein Festakt aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des Amtes des Beauftragten für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten statt. Eingeladen hatte der Bundesminister...