Positionen und Stellungnahmen

Bildung

Bildung ist eines der zentralen Themen für die Arbeit des Bundesraat för Nedderdüütsch - die Zukunft der Sprache ist die Generation der Kinder und Jugendlichen. Hier gilt es, das Niederdeutsche fest in den Bildungslänen zu verankern.
Vor dem Hintergrund der Verpflichtungen, die die Bundesländer mit der Europäischen Sprachencharta übernommen haben, hat der BfN im Jahr 2007 seine „Schweriner Thesen zur Bildungspolitik“ veröffentlicht. Die zentrale Forderung, Niederdeutsch als eigenes Schulfach mit festem Stundenkontingent zu unterrichten, hat das Thema in die bildungspolitische Diskussion gebracht - in dessen Folge Hamburg als erstes Bundesland das Schulfach Niederdeutsch eingerichtet hat. In den folgenden Jahren war auf dem Gebiet Bewegung zu verzeichnen, so dass der BfN im Oktober 2013 mit "Niederdeutsch in der Schule - Grundsätze zur Bildungspolitik" seine aktualisierten Grundsätze vorgelegt hat.
Im Jahr 2018 widmet sich der BfN dem Thema Niederdeutsch in der Schule erneut, der Schwerpunkt der Arbeit wird auf Angeboten für die Sekundarstufe I sowie einer Niederdeutschdidaktik liegen.

Kultur

Das niederdeutsche Kulturleben ist in allen Ländern sehr lebendig und spielt für die Sprecherinnen und Sprecher eine große Rolle. Doch auch die niederdeutsche Kultur bedarf intensiver Förderung und muss in ihrer Vielfalt ausgebaut werden. Der BfN hat seine Forderungen im September 2012 in seinen Kulturthesen veröffentlicht.

Medien

Im Zusammenhang mit einer effektiven Sprachenpolitik erweist sich das Feld der Medien als besonders schwierig. Zum einen zeigt sich – zumindest bei einigen Zeitungen und Rundfunksendern – eine Bereitschaft, das Niederdeutsche auch als Sprache des Mediums zu verwenden. Verlässlichkeit gibt es allerdings nicht. Die staatlichen Stellen sehen sich – trotz der mit der Sprachencharta übernommenen Verpflichtungen – außerstande, für entsprechende Rahmenbedingungen zu sorgen, die Standards oder Minimalumfänge definieren würden. Vor diesem Hintergrund hat der BfN seine Standpunkte und Forderungen im Mai 2009 im Medienprogramm Plattdeutsch zusammengefasst.

Soziales Leben

Das Thema Niederdeutsch in der Pflege hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Der BfN hat schon im Juni 2008 im Rahmen einer Konferenz den Schleswiger Appell zur Verwendung der Regionalsprache Niederdeutsch im sozialen Bereich veröffentlicht.
2012 hat der BfN die Informationsbroschüre "Respekt für mich und meine Sprache – Plattdeutsch in der Pflege. Eine Aufgabe für die Sprachenpolitik" herausgegeben.