Über das Niederdeutschsekretariat

Am 1. November 2017 hat das Niederdeutschsekretariat mit Sitz in Hamburg seine Arbeit aufgenommen, es wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat. Zu den Aufgaben des Niederdeutschsekretariats gehört:

  • Konzeptionelle und organisatorische Unterstützung des Bundesraat för Nedderdüütsch (BfN) bei der sprachpolitischen Vertretung der Interessen der Niederdeutschsprecher*innen auf Länder- und Bundesebene.
  • Geschäftsführung des BfN mit je zwei Vertreter*innen aus Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie von der Sprechergruppe der Plautdietschen.
  • Begleitung der Umsetzung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen aus Sicht der Sprechergruppe.
  • Verfassen von Stellungnahmen zu aktuellen sprachpolitischen Themen.
  • Öffentlichkeitsarbeit für den BfN.
  • Durchführung von Projekten zur Förderung und Stärkung der Regionalsprache Niederdeutsch.

Kontakt:
Tel. 040 / 94994670
ehlers@niederdeutschsekretariat.de